homebanner_kloster_1400 - copy
Das Dekanatsbüro Bielefeld-Lippe finden Sie im ersten Stock des Klosters St. Jodokus in Bielefeld am Klosterplatz.
Sie erreichen uns über den Seiteneingang auf der linken Gebäudeseite (gegenüber der Klosterschule).

4763 gruenerpfeil4Eine Bibelstelle geht mir seit langem nicht mehr aus dem Kopf. Es ist die Stelle, in der Jesus von einer Frau namens Martha gastlich aufgenommen wird.

Martha ist nicht alleine. Maria, ihre Schwester, ist bei ihr, die, so heißt es, „sich (ruhig) zu den Füßen Jesu niederließ und seinen Worten zuhörte“.
Erstaunlich! Finden Sie nicht auch? Ein Gast erscheint, der auf Reisen ist, und das Erste, was Maria für wichtig und not-wendig hält, ist sich hinzusetzen und den Worten des Gastes zu lauschen. Erstaunlich!
Und Martha, wie empfängt sie diesen Gast? Lukas schreibt: „Martha war voll damit beschäftigt, den Gast zu bewirten.“
Ich sehe Martha vor meinem inneren Auge und sehe, wie Marthas Gehirn „rennt“ und dementsprechend auch ihre Füße rennen. Sie ist gestresst und ihr Blick ist fokussiert auf die Bewirtung des Gastes.
Jesus kommentiert diese beiden Weisen und spricht: „Martha, du machst dir Sorge und Unruhe um vielerlei; aber nur eins ist notwendig. Denn Maria hat das gute Teil erwählt: das soll ihr nicht genommen werden.“
Jetzt könnten man ein „ja, aber“ dagegenhalten und sagen: „Ja, ein plötzlicher Gast kann nun mal starken Stress verursachen, aber wäre es nicht unhöflich und auch falsch, dem Gast nach einer Reise nicht sofort etwas anzubieten?“
Und doch, Jesus durchbricht dieses Denken. Jesus zeigt das auf, was die Not (in uns) wenden kann. Vor unserem Tun möchte Jesus uns beschenken. Beschenken mit seiner Gegenwart und mit seinen aufbauenden und richtungsweisenden Worten. Deswegen gilt es, nicht zuerst den inneren, schreienden Stimmen zu folgen, sondern innezuhalten, sich auf Gott auszurichten und dadurch von ihm zu erfahren und zu hören, was das Not-wendige für mein Leben (in dieser Situation) ist. Diese Begegnung kann kurz sein, ein Stoßgebet oder ein Vaterunser. Gott wird antworten und uns das Not-wendige (für diese Situation) schenken und unser Handeln begleiten.
Dieser Weg ist nicht unangefochten. Denn so viele laute Stimmen in uns treiben uns an. Aber wohin führen sie uns?
„Maria setzte sich (ruhig) zu den Füßen Jesu und hörte seinem Wort zu“.
Wort zum Sonntag, Westfalen Blatt, 19. Februar 2022

Bildquelle: Pfarrbriefservice ©Yohanes Vianey Lein

Markus Hanke Wort zum Sonntag Katholischer Seelsorger in der JVA Bielefeld Brackwede

Vikar Markus Hanke
Katholischer Seelsorger in der JVA Bielefeld-Senne

Das Zukunftsbild

...beschrebt Grundlegenden Haltungen sowie theologische und pastorale Leitmotive für die Entwicklung der Erzdiözese in den kommenden Jahren.

CityKloster
CityKloster Bielefeld

Citypastorale Angebote im Puls der Stadt.
Klosterladen, Kirchenbank, Aktivitäten.

Gast und Haus
Gast und Haus Bielefeld

Der Idee Raum geben ...
Raum und Zeit, Antworten zu suchen und zu finden.

Pilgern mit PS
Pilgern mit PS

Neue Erfahrungen für Gashand, Geist und Seele

kefb Bielefeld
kefb Bielefeld

Bildungsangebote in Bielefeld und Lippe

Saintegidio

Freundschaft mit den Armen

Das Zukunftsbild
Das Zukunftsbild
CityKloster
CityKloster
Gast und Haus
Gast und Haus
Pilgern mit PS
Pilgern mit PS
kefb Bielefeld
kefb Bielefeld
Saintegidio
Saintegidio
previous arrow
next arrow

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.