homebanner_kloster_1400 - copy
Das Dekanatsbüro Bielefeld-Lippe finden Sie im ersten Stock des Klosters St. Jodokus in Bielefeld am Klosterplatz.
Sie erreichen uns über den Seiteneingang auf der linken Gebäudeseite (gegenüber der Klosterschule).

congerdesign_pixabay Eine Sehnsucht unserer Zeit.
Was gestern galt, gilt heute nicht mehr.

Eine Sehnsucht unserer Zeit. Besonders, wenn man auf die vielen Veränderungen schaut, die uns tagtäglich begegnen, im öffentlichen Leben, am Arbeitsplatz oder im privaten Bereich. Was gestern galt, gilt heute nicht mehr. Man muss sich neu darauf einstellen. Die Umstände drohen, unser Leben zu bestimmen oder sie bestimmen unser Leben schon.
Auch damals traf der Apostel Petrus als „Reisender“ auf viele Herausforderungen. Eine besondere Begebenheit wird in der Apostelgeschichte beschrieben. Dort heißt es: „Um jene Zeit ließ der König Herodes einige Mitglieder der Gemeinde gefangennehmen, um seine Wut an ihnen auszulassen. So ließ er Jakobus, den Bruder des Johannes, mit dem Schwert hinrichten; [und später] ließ er auch Petrus verhaften.“
Petrus wird ins Gefängnis geführt. Am Tag darauf droht ihm die Hinrichtung. Umstände, die einen eigentlich überhaupt nicht zur Ruhe kommen lassen dürften. Und doch wird etwas Unglaubliches beschrieben: „Da stand [im Gefängnis] mit einemmal ein Engel des Herrn da, und Lichtschein erhellte den Raum. Der Engel weckte den Petrus durch einen Stoß in die Seite und sagte zu ihm: Stehe schnell auf!“
Können Sie sich das vorstellen? Der Tod steht vor der Tür und Petrus schläft so tief und fest, dass selbst ein Lichtschein ihn nicht wecken kann! Was für eine Ruhe, inmitten grauenhafter Umstände. Erst ein Stoß in die Seite weckt ihn auf!
Anfangs glaubte Petrus, dass die Befreiung aus dem Gefängnis nur eine Vision sei. Nein, so ruft er später aus: „Jetzt weiß ich in Wahrheit, daß der Herr seinen Engel gesandt und mich […] gerettet hat.“
Ein tiefes Vertrauen in Gottes Hilfe wird hier deutlich. Gott ist in ihm, in seinem Denken und in seinem Herzen gegenwärtig.
Es ist ein realer Gott, der ihm beisteht und ihm in diesen grauenhaften Umständen diese erstaunliche Ruhe geschenkt hat.
Als ich gerade diesen letzten Satz schreibe, fällt mir der Psalm 121 ein, den Petrus im Gefängnis vielleicht gebetet hat: „Ich hebe meine Augen auf zu den Bergen: von wo wird Hilfe mir kommen? Meine Hilfe kommt vom HERRN, der Himmel und Erde geschaffen hat.“
Wort zum Sonntag, Westfalen Blatt, 21. August 2021

Bildquelle: Pfarrbriefservice © congerdesign / Pixabay.com

Markus Hanke Wort zum Sonntag Katholischer Seelsorger in der JVA Bielefeld Brackwede

Markus Hanke
Kath. Seelsorger in der JVA  Bielefeld-Brackwede

Das Zukunftsbild

...beschrebt Grundlegenden Haltungen sowie theologische und pastorale Leitmotive für die Entwicklung der Erzdiözese in den kommenden Jahren.

CityKloster
CityKloster Bielefeld

Citypastorale Angebote im Puls der Stadt.
Klosterladen, Kirchenbank, Aktivitäten.

Gast und Haus
Gast und Haus Bielefeld

Der Idee Raum geben ...
Raum und Zeit, Antworten zu suchen und zu finden.

Pilgern mit PS
Pilgern mit PS

Neue Erfahrungen für Gashand, Geist und Seele

kefb Bielefeld
kefb Bielefeld

Bildungsangebote in Bielefeld und Lippe

Saintegidio

Freundschaft mit den Armen

Das Zukunftsbild
Das Zukunftsbild
CityKloster
CityKloster
Gast und Haus
Gast und Haus
Pilgern mit PS
Pilgern mit PS
kefb Bielefeld
kefb Bielefeld
Saintegidio
Saintegidio
previous arrow
next arrow

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.