Neue Erfahrungen für Gashand, Geist und Seele

Am Anfang stand eine Idee: Pilgern in der Gruppe – auf dem Motorrad und mit spirituellen Erfahrungen im Gepäck. Das dekanatsübergreifende Projekt „Pilgern mit PS“ macht es seit 2010 möglich. Innerhalb weniger Jahren entwickelte sich die Initiative mit großer Eigendynamik zur Erfolgsgeschichte.

Am Anfang stand eine Idee: Pilgern in der Gruppe – auf dem Motorrad und mit spirituellen Erfahrungen im Gepäck. Das dekanatsübergreifende Projekt „Pilgern mit PS“ macht es seit 2010 möglich. Innerhalb weniger Jahren entwickelte sich die Initiative mit großer Eigendynamik zur Erfolgsgeschichte. Dies wird auch darin deutlich, dass immer mehr Ehrenamtliche sich zu Tourbegleitern ausbilden lassen und die Verantwortlichen unterstützen.

Am Anfang stand eine Idee: Pilgern in der Gruppe – auf dem Motorrad und mit spirituellen Erfahrungen im Gepäck. Das dekanatsübergreifende Projekt „Pilgern mit PS“ macht es seit 2010 möglich. Innerhalb weniger Jahren entwickelte sich die Initiative mit großer Eigendynamik zur Erfolgsgeschichte. Dies wird auch darin deutlich, dass immer mehr Ehrenamtliche sich zu Tourbegleitern ausbilden lassen und die Verantwortlichen unterstützen.

previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow
Slider
 
Lust auf mehr...

Lust auf mehr Tiefe, Leidenschaft, Gotteserfahrung, Zeugnis, Gebet, Glauben, Orientierung, Gemeinschaft, Geistliches Leben.
CityKloster Bielefeld“ knüpft an die Klostertradition der Stadtpfarrei St. Jodokus an.

„City“ steht für die offene, unverbindliche, spontane Begegnung mit Menschen in der Stadt.

Lust auf mehr Tiefe, Leidenschaft, Gotteserfahrung, Zeugnis, Gebet, Glauben, Orientierung, Gemeinschaft, Geistliches Leben.
CityKloster Bielefeld“ knüpft an die Klostertradition der Stadtpfarrei St. Jodokus an.

„City“ steht für die offene, unverbindliche, spontane Begegnung mit Menschen in der Stadt.
„Kloster" steht für unseren verbindlichen Dienst der Gastfreundschaft, der Gesprächsbereitschaft, des Gebetes, des geistlichen Lebens.
„Bielefeld“ steht für das Leben in unserer Stadt.

Lust auf mehr Tiefe, Leidenschaft, Gotteserfahrung, Zeugnis, Gebet, Glauben, Orientierung, Gemeinschaft, Geistliches Leben.
CityKloster Bielefeld“ knüpft an die Klostertradition der Stadtpfarrei St. Jodokus an.

„City“ steht für die offene, unverbindliche, spontane Begegnung mit Menschen in der Stadt.
„Kloster" steht für unseren verbindlichen Dienst der Gastfreundschaft, der Gesprächsbereitschaft, des Gebetes, des geistlichen Lebens.
„Bielefeld“ steht für das Leben in unserer Stadt.

previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow
Slider
 
Herzlich willkommen

Mit dem "gast+haus" sind wir wie ein Haus am Weg und bleiben doch Wanderer, die mit ihrem Glauben unterwegs sind.
Uns macht es Freude, diese Tradition aufzugreifen, tulterschiedliche Menschen kennen zu lernen und sie auf ihrem Weg ein Stück weit zu begleiten.

Mit dem "gast+haus" sind wir wie ein Haus am Weg und bleiben doch Wanderer, die mit ihrem Glauben unterwegs sind.

Uns macht es Freude, diese Tradition aufzugreifen, tulterschiedliche Menschen kennen zu lernen und sie auf ihrem Weg ein Stück weit zu begleiten.
Unsere gemeinschaftliche geistliche Lebensform bildet das Fundament aller Ideen; auf dieser Grundlage wollen wir neue Formen der Seelsorge ausprobieren, das Leben in unserer Stadt aufgreifen und als Christen dort präsent sein.

Mit dem "gast+haus" sind wir wie ein Haus am Weg und bleiben doch Wanderer, die mit ihrem Glauben unterwegs sind.

Uns macht es Freude, diese Tradition aufzugreifen, tulterschiedliche Menschen kennen zu lernen und sie auf ihrem Weg ein Stück weit zu begleiten.
Unsere gemeinschaftliche geistliche Lebensform bildet das Fundament aller Ideen; auf dieser Grundlage wollen wir neue Formen der Seelsorge ausprobieren, das Leben in unserer Stadt aufgreifen und als Christen dort präsent sein.

previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow
Slider
 
Freundschaft mit den Armen

In der Kirche St. Joseph in Bielefeld gibt es eine Christus-Ikone. Im Original steht sie in der römischen Basilika Santa Maria in Trastevere. Vor dieser Ikone versammelt sich die Gemeinschaft Sant‘Egidio zum Gebet.
Die 1968 in Rom gegründete Gemeinschaft lebt aus einer tiefen Christus-Verbundenheit. Wie Maria von Bethanien setzt sie sich Jesus zu Füßen, um auf sein Wort zu hören und Gott zu loben. Dann steht sie auf, um wie Martha Sorge zu tragen für die Armen und Bedrängten aller Art.

In der Kirche St. Joseph in Bielefeld gibt es eine Christus-Ikone. Im Original steht sie in der römischen Basilika Santa Maria in Trastevere. Vor dieser Ikone versammelt sich die Gemeinschaft Sant‘Egidio zum Gebet.
Die 1968 in Rom gegründete Gemeinschaft lebt aus einer tiefen Christus-Verbundenheit. Wie Maria von Bethanien setzt sie sich Jesus zu Füßen, um auf sein Wort zu hören und Gott zu loben. Dann steht sie auf, um wie Martha Sorge zu tragen für die Armen und Bedrängten aller Art, von denen es in unserer Stadt genügend gibt: die Menschen ohne Dach über dem Kopf, die Geflüchteten, die Einsamen, die sonst keinen Menschen haben.

In der Kirche St. Joseph in Bielefeld gibt es eine Christus-Ikone. Im Original steht sie in der römischen Basilika Santa Maria in Trastevere. Vor dieser Ikone versammelt sich die Gemeinschaft Sant‘Egidio zum Gebet.
Die 1968 in Rom gegründete Gemeinschaft lebt aus einer tiefen Christus-Verbundenheit. Wie Maria von Bethanien setzt sie sich Jesus zu Füßen, um auf sein Wort zu hören und Gott zu loben. Dann steht sie auf, um wie Martha Sorge zu tragen für die Armen und Bedrängten aller Art, von denen es in unserer Stadt genügend gibt: die Menschen ohne Dach über dem Kopf, die Geflüchteten, die Einsamen, die sonst keinen Menschen haben.

previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow
Slider

Drucken E-Mail

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Mehr Informationen Ok Ablehnen