Als Religionslehrerin von Schülerinnen und Schülern lernen

student 1178024 by janeb13 cc0 gemeinfrei pixabay pfarrbriefservice 1Lena und Jan – sie stehen stellvertretend für bekennende atheistische Schülerinnen und Schüler in meinen Religionskursen.

„Die Kirche hat versagt!“, „Gott gibt es nicht!“, „So einen Gott brauche ich nicht!“ und oft genug auch die ganz persönliche Frage „Frau Brunke, glauben Sie das denn?“.  Am Anfang war das wirklich anstrengend. Die Autorität von Dogmen genügt ihnen nicht, gängige Bilder von Jesus stellen sie in Frage und das Handeln der Kirche beäugen sie äußerst kritisch.
Meinen eigenen Glauben habe ich durch Lena und Jan sicherlich nicht verloren. Ich glaube selbst nicht an einen bis ins kleinste Detail fest definierten Gott, sondern an einen Gott, der sich auf unterschiedliche Weisen offenbart und im Letzten immer Geheimnis bleibt. Mein Glaube an Jesus baut auf immerhin vier Evangelien auf, die sich auch nicht in allem einig sind. Da frage ich mich natürlich: Welches ist mein ganz persönliches Bild von Jesus? Und in Bezug auf die Kirche wird man wohl kaum bezweifeln können, dass sie in vielen Bereichen dem Auftrag Jesu nicht gerecht wird, sondern sich allenfalls auf dem Weg in Richtung Reich Gottes befindet.
Ich bin mittlerweile tatsächlich froh, dass es Lena und Jan gibt. Die beiden fordern mich heraus. Durch sie hinterfrage und reflektiere ich meine Gottesbilder, meinen Glauben an Jesus Christus und den in der Kirche wirkenden Heiligen Geist. So kann ich nach jeder Religionsstunde bewusster sagen, was ich eigentlich glaube. Lena und Jan – von solchen Schülerinnen und Schülern kann ich als Religionslehrerin lernen.
Christina Brunke, Projektstelle Kirche und Schule im Dekanat Bielefeld-Lippe und Lehrerin an der Marienschule Bielefeld

Wort zum Sonntag, Westfalen Blatt, 29. August 2020

Bildquelle: Pfarrbriefservice.de © janeb13 / cc0-gemeinfrei / Quelle: pixabay.com

Christina Brunke

 

Christina Brunke
Religionslehrerin an der Marienschule der Ursulinen, Bielefeld

 

 



 

 

Drucken E-Mail

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.