Konfliktanlaufstelle Header

 

Reden hilft – Warum man Konflikte frühzeitig angehen sollte

Je länger Konflikte dauern, ohne bearbeitet zu werden, umso schwieriger wird es, sie zu lösen. Mit zunehmender Zeit wird das Problem immer komplexer, immer mehr Menschen mischen sich ein und beziehen Position. Am Ende geht es nur noch ums Gewinnen oder ums Verlieren. Der Konflikt, der am Anfang stand, gerät meist in den Hintergrund. Ein Schaden für die Beteiligten entsteht.

Das kann vermieden werden, wenn man im Gespräch bleibt und in die Auseinandersetzung geht. Die Beteiligung einer dritten, neutralen Instanz kann die Klärung leichter machen, manchmal braucht es diese neutrale Unterstützung sogar.

Mit der neu eingerichteten „Konfliktanlaufstelle im Dekanat“ gibt es dieses Unterstützungsangebot ganz in Ihrer Nähe. Aufgabe dieser Stelle ist es, Menschen vor Ort frühzeitig zu unterstützen und so vielleicht eine Eskalation von Konflikten zu verhindern.

Die Konfliktanlaufstelle im Dekanat Bielefeld-Lippe bietet Unterstützung für:

Wir unterstützen direkt bei Differenzen und Meinungsverschiedenheiten, die in maximal drei Gesprächen gelöst werden können. Zum Beispiel durch Coaching oder Moderation.

Wir sorgen bei schwerwiegenden oder schon lange bestehenden Konflikten für eine angemessene Unterstützung. Zum Beispiel durch die Vermittlung an die zuständigen Beratungsstellen im Erzbistum.

Neben den Mitarbeitenden des Dekanates stehen in den Konfliktanlaufstellen bei Bedarf auch Beraterinnen und Berater der Beratungsdienste im Erzbistum Paderborn zur Verfügung.

Drucken